Programm
Dis da cultura da samedan
2018


 Die Theatergruppe der Societed dramatica da Samedan mit Pirandello's "Der Krug" anlässlich der Eröffnung der Dis da cultura da Samedan 2016

Die Theatergruppe der Societed dramatica da Samedan mit Pirandello's "Der Krug" anlässlich der Eröffnung der Dis da cultura da Samedan 2016

Donnerstag - 9. August 2018

eröffnung mit
Sketches potpourri &
improvisation

Mit von der Partie waren:
- Schüler-Theatergruppe S-chanf, Leitung: Elvira Pünchera
- Theatergruppe Sils, Leitung: Andrea Gutgsell
- Theatergruppe DRAUFFischem, Leitung: Lorenzo Polin
- DRAUFF-Spezialeinheit ( Claudia Aerni, Chhiara Meier, Silvan Buess, Erik Denz, Thom F. Küng, Niggi Hégelé )

Donnerstag, 9. August 2018 | um 20.00 | Einlass ab 19.30 | Eintritt: CHF 25.--
Kinder bis 15 Jahre CHF 10.--
Reservation: Samedan Tourist Information Tel.: 081 851 00 60


Freitag - 10. August 2018

Vernissage der ausstellung
"prägung - druck - klischee"

Archivmaterial der letzten 100 Jahre wird zum Leben erweckt.

Das Kulturarchiv als Ort an dem das Leben der Vergangenheit schläft, dient als Ausgangslage für das Projekt „Prägung - Druck - Klischee“ der einheimischen Künstlerin Madlaina Fontana.

Madlaina Fontana:
"Heute haben wir eine grosse Anzahl von digitalen Archiven, die auf Clouds oder Festplatten zu finden sind. Das Kulturarchiv bietet hingegen handfeste Materialien, die man künstlerisch weiterentwickeln und wieder zum Leben erwecken kann. Viele persönliche Dokumente, Nachlasse von im Oberengadin ansässigen Personen sind im Archiv zu finden. Auch der Kurverein St.Moritz hat dem Kulturarchiv seine Schätze zur Aufbewahrung gegeben, unter anderem alte Druckplatten aus den Jahren 1900 bis 1970. Diese Platten zeigen illustrative Werbungen,  Motive von diversen Sportarten oder auch vom „Bad St.moritz“ als Ort der Heilung.
Als der Tourismus begann wurde Werbung gedruckt, um Leute ins Engadin zu locken. Diese Motive wurden zum Beispiel in der damaligen Zeitung „St.Moritz Kurrier“ abgebildet. Bilder wurden veröffentlicht, welche vermitteln, was man im Engadin alles erleben kann und welches Lebensgefühl dabei entsteht. Die Bilder der damaligen Zeit, wurden bis nach England verbreitet. Der Grundstein für den Tourismus wurde gelegt, wobei die Drucke ein wahrlich "prägendes" Zeugnis dieser Zeit abgeben."


Freitag, 10. August 2018 | ab 18.00 Uhr | Eintritt: Frei

ihr gAnz persönlicher prägender Eindruck

Während den Dis da Cultura da Samedan war ein Stand eingerichtet, bei dem die Besucher ihr ganz persönliches Archiv-Sujet auswählen, sowie Prototypen in Augenschein nehmen konnten. So kann man nun die Sujets auf individuell gestalteten Handy- oder Laptop-Hüllen oder auf einem Necessaire ( auch Kulturbeutel genannt ) betrachten.

Am Stand konnten individuelle Bestellungen für die Verarbeitung durch Madlaian Fontana (Konzept & Prägung) und Julia Hess ( Design & Lederarbeiten ) nach den Dis da cultura da Samedan, aufgenommen werden.
Zur Auswahl standen den Besuchern rund 50 Motive. So wurde das Archivmaterial nochmals in einen ganz anderen Kontext gestellt. Ein Teil des Erlöses der verkauften Lederprodukte geht an die Dis da Cultura. Eine wunderbare Möglichkeit also, unseren einmaligen Kulturanlass zu unterstützen.

ZUM BESTELLFORMULAR
 

Der Stand w von Donnerstag bis Samstag von 18.00 bis 20.00 Uhr und in den Pausen betreut.

 


 

abschluss TheaTerkurs
"gwundrig" / "buonder cun cornas"

Junge Menschen erforschen ihr Leben und das der Alten. Das Thema sind die ersten und letzten Male. Auch junge Menschen haben schon einige Premieren, Höhepunkte und Abschiede hinter sich. An was erinnern sie sich? Wann hat man sich den ersten Baum erklettert und ist nicht wieder herunter gekommen? Wann hat man geglaubt, dass über das Wasser gehen nur eine Frage des Glaubens ist? Wie war der erste Kuss? Und an was erinnern sich die Senior*innen, die ihnen in Interviews Rede und Antwort stehen werden? Wann haben sie ihre letzten Male bewußt erlebt – das letzte Mal wilde Tänze gehabt, das letzte Mal sich für unsterblich gehalten? Die Geschichten werden aufgenommen, theatral übersetzt und im dreidimensionalen Bühnenraum präsentiert.
Unter Leitung der international renommierten Theaterpädagogin, Uta Plate, schafft DRAUFF als Trägerverein mit GWUNDRIG ein neues Ferienangebot für Theaterbegeisterte und -Interessierte im Engadin. Dabei bieten die Dis da cultura da Samedan die Möglichkeit für einen würdigen Abschluss dieses Jugendförderungsprojekts.

Kursleitung: Uta Plate, Choreographie: Myriam Gurini, Assistenz: Andreas Bühler, Praktikantin: Ladina Badertscher

Freitag, 10. August 2018 | um 20.00 | Einlass ab 19.30 | Eintritt: CHF 25.--
Kinder bis 15 Jahre CHF 10.--
Reservation: Samedan Tourist Information Tel.: 081 851 00 60


samstag - 11. August 2018

Starflötist mauricE steger mit:
"tino flautino & kater leo"

©Sibylle Heusser/Oculus Illustration

Der Blockflöten-Virtuose Maurice Steger kommt dieses Jahr mit einem Kinderprogramm ans Festival. Gemeinsam mit der Engadiner Schauspielerin Annina Sedlacek, der Tessiner Geigerin Fiorenza di Donato und Jan Schultsz am Klavier bringt er als Tino Flautino eine musikalische Geschichte mit Barockmusik aus ganz Europa auf die Bühne – erzählt in drei Sprachen!

Tino Flautino sitzt im Schlossgarten, als ihm der Wind drei Papierblätter zuweht. Es sind wunderschöne Noten! Aber es gibt ein Problem: Das Stück, das Tino so gut gefällt, hat kein Ende. Ein Blatt scheint zu fehlen. Und weil Tino so begeistert von den Klängen ist, macht er sich auf die Suche. Unter anderem quer durch Deutschland, wo er Johann Sebastian Bach trifft – aber von ihm stammt die Musik sicher nicht. Und er fliegt nach London und zum Schloss Versailles. Und auch in Venedig, wo Tino ebenfalls Komponisten trifft, hat er keinen Erfolg. Weiter geht es nach Neapel – und da trifft er den wunderbaren weissen Kater Leo Leonardo, der sich bestens auskennt in der Stadt und sich zusammen mit Tino auf die Suche nach dem verlorenen Blatt macht.

Eine Geschichte von Jolanda Steiner, 2018

 

vorträge
zum kulturarchiv
oberengadin

Eine Zusammenarbeit mit dem Kulturarchiv oberengadin

 

Das Kulturarchiv Oberengadin/Archiv culturel d’Engiadin’Ota wurde am 11. August 1988, also genau vor 30 Jahren, in Samedan gegründet. Der anfänglich im Alten Spital gemietete Raum war sehr bald übervoll von wertvollen Archivalien. So zog das Archiv 1991 in die altehrwürdige Chesa Planta Samedan. Heute umfasst das Kulturarchiv einen Empfangsraum im Erdgeschoss und elf Depoträume im Untergeschoss worin Tausende von Briefen, Fotografien, Plänen, Zeichnungen, Publikationen usw. zur Kultur und Natur der Engadiner Familien lagern. Das Kulturarchiv Oberengadin ist als Typus eine Pionierinstitution mit Vorbildcharakter. Das Online-Inventarisationssystem mit Bildern verbindet das Engadin schwellenlos mit der ganzen Welt. An Ausstellungen, Büchern und Anlässen wird die reichhaltige Engadiner Kultur im In- und Ausland präsentiert.

Zum Jubiläum finden am Samstag, 11. August 2018, ab 16 Uhr, Vorstellungen besonders kostbarer Archivalien und Vorträge des Bündner Staatsarchivars Reto Weiss und anderer Persönlichkeiten statt.

Samstag, 11. August 2018 | 16.00 - 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten des Kulturarchivs Oberengadin
& der Chesa Planta | Eintritt: frei

 

Festival-Lach-Highlight:
rob spence mit "mad men"

Rob Spence fegt in seinem neuen Programm «Mad Men» als Comedy-Hurrikan über die Bühne. Mit seinen Kapriolen wirbelt er die Welt durcheinander und reisst das Publikum von den Stühlen.

Diesmal noch rasanter, farbiger, bunter. Im Galopp von Komik, Gestik und Mimik jagt ein Gag den andern. Totalbeschleunigt lässt der «Mad Man» die Fetzen fliegen: sei es als kleiner Feigling gedopt im Boxring, als golfspielender Rapper, durchgeknallter Mexikaner oder als Schweizer Kellner. Zwölf Männer und ein Drache im One-Man-Varieté.

Geniessen Sie einen zum Brüllen komischen Abend in «Mad Men» mit Rob Spence, dem Meister der Physical Comedy.


sonntag - 12. August 2018

jubiläums-brunch

10.00 Uhr
Begrüssung der Besucher & Buffet-Eröffnung ( Kinder bis 15 Jahre, bezahlen für den Brunch so viele Franken wie sie Altersjahre aufweisen, ab 16 Jahre und Erwachsene CHF 23.-- pro Person inkl. Willkommens-Getränk )

jubiläums-programm

 

 

 

Die Schwestern Elisabeth, Marie, Nina und Anna von Planta errichteten 1943 die Fundaziun de Planta in der Absicht, die Chesa Planta und das Inventar der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 2018 wird das 75-Jahr-Jubiläum der Gründung der Fundaziun de Planta Samedan stattfinden. Ein Zweck der Stiftung ist die Unterhaltung und Förderung einer öffentlichen romanischen Bibliothek. Darüber hinaus soll die Stiftung weitere verwandte Ziele für die Förderung der rätoromanischen Sprache und Kultur verfolgen. Während der ersten Jahrzehnte beschränkte sich die Stiftung darauf, die Bibliothek und das Wohnmuseum, welches die originale Wohnkultur der Adelsfamilien im 18. und 19. Jahrhundert repräsentiert, für das Publikum offen zu halten. Seit den 70er Jahren führt die Stiftung alljährlich in den Sommermonaten einen Romanischkurs durch, der das Haus zahlreichen Teilnehmern aus dem In- und Ausland bekannt gemacht hat. Seit den 80er Jahren finden regelmässig kulturelle Veranstaltungen statt. Die attraktiven Räume und auch der eindrucksvolle Dachstock werden vermehrt für Ausstellungen genutzt. Mit diesem Jubiläum soll einerseits an die Gründung einer für das Engadin wichtigen Kulturstiftung erinnert werden, aber gleichzeitig soll dieser Anlass auch Gelegenheit bieten, die Stiftung und die von ihr verfolgten Stiftungszwecke neu zu positionieren und sie mehr für das Publikum zugänglich zu machen.

 

 

sponsored by Fundaziun de Planta
 

 

Kuriositätentisch | 10.00 - 14.00 Uhr | sponsored by Kulturarchiv Oberengadin
Interessierte können hier durch historische Stereogucker Landschaften wie vor 100 Jahren dreidimensional betrachten. Zudem stehen einige alte und einige neue Bücher zum Verkauf und die Ausstellung "Prägung - Druck - Klischee" von Madlaina Fontana ist währenddessen (10-14 Uhr) in den Kellerdepots des Kulturarchivs für Sie offen.

Das Kulturarchiv Oberengadin/Archiv culturel d’Engiadin’Ota wurde am 11. August 1988, also genau vor 30 Jahren, in Samedan gegründet. Der anfänglich im Alten Spital gemietete Raum war sehr bald übervoll von wertvollen Archivalien. So zog das Archiv 1991 in die altehrwürdige Chesa Planta Samedan. Heute umfasst das Kulturarchiv einen Empfangsraum im Erdgeschoss und elf Depoträume im Untergeschoss worin Tausende von Briefen, Fotografien, Plänen, Zeichnungen, Publikationen usw. zur Kultur und Natur der Engadiner Familien lagern. Das Kulturarchiv Oberengadin ist als Typus eine Pionierinstitution mit Vorbildcharakter. Das Online-Inventarisationssystem mit Bildern verbindet das Engadin schwellenlos mit der ganzen Welt. An Ausstellungen, Büchern und Anlässen wird die reichhaltige Engadiner Kultur im In- und Ausland präsentiert.

 

 

 

 

sponsored by Kulturarchiv Oberengadin

 

 

Mobile Druckstation | 11.30 - 14.00 Uhr
Im Schützenzelt auf dem Planta-Platz steht Madlaina Fontana, Druck-Künstlerin, Ihnen beim Prägen Ihres eigenen Sujets zur Seite. Gestalten Sie Ihr eigenes Jubiläums-Shirt und vieles mehr.

 


sponsored by Lyceum Alpinum Zuoz
 

 

Improvisations-Workshop | 14.00 - 15.30 Uhr
Auf dem Planta-Platz oder bei schlechtem Wetter Im Saal der evang.ref. Kirchgemeinde Samedan (für Anfänger und Fortgeschrittene) mit Lorenzo Polin.

2014 war DRAUFF zunächst Trägerverein der Dis da cultra da Samedan, inzwischen ist DRAUFF ein reiner Produktions- und Förderungs-Verein, der auch den diesjährigen GWUNDRIG-Kurs finanziert, der am 10. August bei unserem Festival abgeschlossen werden wird und stellt den Dis da cultura da Samedan seine Homepage zur Publikation des Programms zur Verfügung.
DRAUFF gratuliert den Dis da cultura da Samedan zum 5-jährigen Bestehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

sponsored by DRAUFF
 

 

Helping Hands | 10.00 - 14.00 Uhr
Unser technischer Partnerverein, mpc music production center, feiert nicht nur sein eigenes 15-jähriges Bestehen, sondern stellt bei unseren Feierlichkeiten auch Helferinnen und Helfer zur Verfügung.
Wir freuen uns, Sie dabei zu haben.

 

 


 

sponsored by mpc music production center